Hauptuntersuchung – nach § 29 StVZO

Nach einem Blick auf die Plakette am eigenen Fahrzeug, weiß der deutsche Fahrzeughalter sofort, wann eine neue Hauptuntersuchung ansteht. Bei PKW ist das im Normalfall alle 2 Jahre der Fall. Nach dem § 29 der StVZO ist in Deutschland für Fahrzeuge eine wiederkehrende Untersuchung in regelmäßigen Zeitabständen Pflicht.

Eine regelmäßige Untersuchung der Fahrzeuge dient der Verkehrssicherheit auf den Straßen. Alle Fahrzeuge werden bei einer Hauptuntersuchung auf Vorschriftsmäßigkeit und technische Mängel untersucht. Wir überprüfen dabei den Zustand Ihres Fahrzeugs und sorgen dafür, dass weder Sie noch andere Verkehrsteilnehmer einer zunehmenden Gefährdung ausgesetzt werden. Um Unfälle zu vermeiden, hilft meistens bereits das Erkennen von Mängeln und die Pflicht, diese Mängel zu beseitigen. Eine regelmäßige technische Kontrolle wirkt sich in den meisten Fällen auch positiv auf das Fahrzeugleben aus, denn wenn Mängel früh erkannt werden, können Folgeschäden schnell vermieden werden.

Was wird alles geprüft ?

Es werden insgesamt über 150 Punkte bei deiner Hauptuntersuchung geprüft, unter anderem:

Bei der Bremsanlage werden die Schläuche und Leitungen auf ihre Dichte überprüft und die Wirkung, den Verschleiß und die Freigängigkeit der Bremsanlage.

Die Lenkanlage wird u.a. auf Dichtigkeit, Leichtgängigkeit und Spiel geprüft, sowie die Federung, Stoßdämpfer, Querlenker, Gelenke und die Befestigungen der Achsen und Aufhängung.

Damit die Sichtverhältnisse bei Tag und Nacht zu jeder Zeit perfekt gegeben sind, werden die Spiegel, die Scheiben, die Scheibenwischer und die Scheibenwaschanlage überprüft.

Dazu gehören die Lichttechnischen Einrichtungen und die elektrische Anlage, wie z.B. die Scheinwerfer, Schlussleuchten, Blinker, Bremsleuchten, Rückstrahler, Batterie, Kontroll- und Warneinrichtungen und die Hupe.

Die Reifen und Räder werden auf Größe, äußere Beschädigungen und u.a. Verschleiß überprüft.

Beim Fahrgestell, Rahmen und Aufbau ist es wichtig zu überprüfen, ob die Korrosion an der Karosserie und den tragenden Teilen einwandfrei funktioniert und die Achsenaufnahmepunkte, die Sicherheitsgurte und die Sitze in gutem Zustand sind.

Für eine geringe Umweltbelastung wird die Schalldämpferanlage, das Geräuschverhalten, der Ölverlust und das Abgasverhalten getestet.

Neben den technischen Anforderungen werden auch die Fahrzeugdokumente, das amtliche Kennzeichen, das Fabrikschild und die Identifizierungsnummer (FIN) geprüft.

Checkliste zur HU anschauen:

Informationen rund um die Hauptuntersuchung direkt von TÜV SÜD:



Vereinbaren Sie am besten einen Termin.

Wir freuen uns auf Sie.